Zum Hauptinhalt springen

Spannendes Spiel gegen Spitzenreiter endet mit Punktgewinn

Am Sonntag erwarteten die Damen des TuS um 17 Uhr die ungeschlagenen Tabellenführerinnen vom FC Ebenau auf dem Kunstrasenplatz „Wolfskaute“.

„Bis Samstag hatten wir nur 10 Spielerinnen zur Verfügung doch kurzfristig meldeten sich dann noch einige Angeschlagene zumindest teilweise einsatzbereit und so konnten wir uns doch mit 15 Spielerinnen dem Tabellenprimus stellen“, so Larissa Birkenstautz. Bei bestem Fußballwetter begann die Partie hüben wie drüben verhalten. Doch schon nach 5 Minuten legten das Team des TuS‘ die Scheu ab und es begann eine sehr unterhaltsame und intensiv geführte Partie. In der 11 Minute durfte auch schon das erste Mal gejubelt werden, weil eine schöne Kombination über Selina, Sarah und Larry die von außen heraneilende Nele erreichte, die trotz Bedrängnis per Direktabnahme den Ball im Kasten der Gäste unterbringen konnte. Bis zur Pause entwickelte sich ein munteres Spielchen mit leichten Vorteilen, aber auch etwas Glück für die Alcher Mädels. Mit dem 1.0-Vorsprung ging es in die Halbzeitpause.

Die Mädels von der Wolfskaute kamen auch nach dem Pausentee wieder gut in die Partie, doch in der 50. Minute gelangte ein Befreiungsschlag hinter die Abwehr und die gegnerische Mittelstürmerin „machte sich auf die Socken“. Gleichzeitig startete unsere Keeperin, doch sie rutsche kurz aus und kam so nicht vor der Stürmerin an den Ball. Zoe Aderhold nutze den Ausrutscher und schob den Ball zum 1:1-Ausgleich ein. Danach erhöhten die Gäste merklich den Druck auf unser Tor doch Alchen blieb durch schnelle Tempogegenstöße zunächst immer wiedergefährlich. In der 63. Minute gelangte Nele Schumann nach einem missglückten Abwehrversuch auf Höhe des 16-Meter-Raums an den Ball. Mit ihrem starken rechten Fuß netzte sie im linken oberen Knick ein. Da konnte sich des Gegners Goaly so lang machen wie sie wollte - es nutzte nichts. Wenige Zeigerumdrehungen später gelangte der Ball durch ein Tempogegenstoß bei Larissa Birkenstautz. Sie umkurvte ihre Verteidigerin und zog zugleich mit ihrem rechten Schlappen eine Fackel in die rechte untere Ecke, doch der Keeper machte sich ganz lang und konnte die Kugel „nur mit ihren kürzlich um 5 cm verlängerten Fingernägeln noch soeben um den Pfosten lenken“, wusste Larissa Birkenstautz mit einem Schmunzeln zu berichten. Danach erhöhte der Gegner nochmal den Druck und man merkte den Gastgeberinnen mit zunehmender Spieldauer an, dass doch einige Angeschlagene auf dem Platz standen. Die Kraft ließ nach und der TuS konnte häufig nur noch reagieren anstatt selbst zu agieren. In dieser Phase konnte sich der Gastgeber bei Kim Anders bedanken, die einige lange Bälle in die Spitze durch ihr gutes Stellungsspiel zunichtemachte. Bis zur 85. Minute hielt das Abwehrbollwerk, aber gegen den 20-Meter-Kracher von Tessa Grauel war auch Kim Anders machtlos und die ungeschlagenen Wittgensteinerinnen glichen zum 2:2 aus. Nun versuchte der Gast noch alles auf eine Karte zu setzen, doch auch die drei Minuten Nachspielzeit reichten ihnen nicht mehr zum Sieg, da unsere taffen Mädels an diesem Tag alles rausgehen haben, was kräftemäßig möglich war - Hut ab. Nach dem Spiel beglückwünschte selbst der Trainer des FC Ebenau unser Team zu dieser beherzten Leistung. Eine tolle Geste, worüber sich das Damen-Team sehr gefreut hat. Damit haben die Öalcherinnen dem Tabellenführer die einzigen Punktverluste in beiden Spielen zugefügt.

Die Mannschaft bedankt sich bei den vielen Zuschauern für die tolle Unterstützung bis zum Spielende und bei Ralf und Knut.